10 Musiker, die sich geweigert haben, bei Donald Trumps Amtseinführung aufzutreten

Donald Trump | Spencer Platt / Getty Images

Justin Bieber Kinder

Für viele Menschen war 2016 nicht gerade das positivste Jahr in der jüngsten Vergangenheit. In der Tat war die Populärkultur mit so vielen schrecklichen Momenten übersät - sowohl innerhalb als auch außerhalb der Unterhaltungswelt -, dass wir kürzlich einige der schlimmsten Ereignisse und Skandale aufgezeichnet haben, die im Laufe des Jahres ausgebrochen sind. Trotz all der Kontroversen und Stürze von Prominenten, die wir erlebt haben, hat kein Ereignis einen so großen Einfluss gehabt wie die Präsidentschaftswahlen 2016.



Unabhängig davon, welchen Kandidaten einer unterstützte, können wir uns alle einig sein, dass die Wahl des nächsten US-Präsidenten die Nation in einer Weise gespalten hat, wie wir sie in jüngster Zeit nicht gesehen haben. Wir können also nicht sagen, dass wir überrascht sind, dass einige hochkarätige Musiker sich dafür entschieden haben, sich von allem fernzuhalten, und sich geweigert haben, bei Donald Trumps Amtseinführung aufzutreten. Hier sind nur einige der vielen Künstler, die beim Eröffnungskonzert nicht neben Toby Keith und 3 Doors Down auftreten werden.



1. R. Kelly

Diese R & B-Ikone - bekannt für sexy Songs wie „Bump and Grind“ und inspirierende Hymnen wie „I Believe I Can Fly“ - gab über seinen Twitter-Account bekannt, dass er entgegen Gerüchten nicht an der Veranstaltung teilnehmen wird. Wir scheinen uns jedoch nicht an viele Gespräche über seine Beteiligung zu erinnern, weshalb seine Proklamation eher wie eine kluge Eigenwerbung als eine legitime Klarstellung erscheint.

2. Elton John



Dieser legendäre Sänger, einer der ersten und häufigsten Namen, der angeblich in der Mischung vorkommt, wurde von jemandem in Trumps Amtseinführungskomitee als für die Veranstaltung engagiert eingestuft. Obwohl dies angesichts des von Trump berichteten Fandoms Sinn machen würde, wies John selbst das Gerücht schnell zurück und distanzierte sich von jeder Möglichkeit, aufzutreten.

3. Celine Dion



Eine der meistverkauften Künstlerinnen aller Zeiten, die Sängerin von „My Heart Will Go On“ und „Because You Loved Me“, ist für ihre atemberaubenden Auftritte bekannt. Es wäre also eine große Sache gewesen, sie bei Trumps Eröffnungskonzert zum Singen zu bringen. Leider ist Dion gebucht, um in der Nacht der Veranstaltung in Las Vegas aufzutreten, und nach allem, was man sich nicht einmal überlegt, für den neuen US-Präsidenten aufzutreten.

4. Bruce Springsteen

Angesichts der offensichtlichen politischen Ansichten von Springsteen ist es seltsam zu glauben, dass er bei Trumps Amtseinführung jemals als möglicher Künstler erwähnt wurde. Berichten zufolge arbeitete Trumps Team daran, ihn dorthin zu bringen. Stattdessen wird eine Springsteen-Coverband bei der Einweihungsfeier auftreten. Ja, das passiert anscheinend.

5. Andrea Bocelli

Der klassische Sänger gehörte zu den ersten Künstlern, denen die Teilnahme an Trumps Eröffnungskonzert zugesagt wurde, doch trotz Berichten, dass er mit Jackie Evancho duettieren würde - die selbst die Nationalhymne bei Trumps Veranstaltung singen wird - zog sich Bocelli aus der Verlobung zurück, was vermutlich auf einen Grund zurückzuführen war zu der Kontroverse würde seine Teilnahme wahrscheinlich führen.

6. Charlotte Church

Nachdem Gerüchte aufkamen, dass Church bei Trumps Amtseinführung mitspielen würde, twitterte der klassische Star direkt zu der gewählten Präsidentin und sagte, dass sie ihn für eine 'Tyrannin' halte. Unnötig zu erwähnen, dass sie bei seinem Amtseinführungskonzert auf keinen Fall auftreten darf. Betrachten Sie es als einen der vielen Fälle, in denen die politische Haltung eines Künstlers ihn von der Setlist abgehalten hat.

7. Garth Brooks

Als Trumps Eröffnungskonzert schließlich mit Country-Star Toby Keith endete, war sein Team möglicherweise zunächst hinter Brooks her, der als lebende Legende des Genres gilt. Während er anfangs offen zu sein schien, über einen Auftritt bei der Eröffnung nachzudenken, änderte Brooks bald seine Einstellung und seine Meinung und entschied sich dafür, nicht beteiligt zu sein.

8. Kanye West

Nachdem West während eines Zusammenbruchs auf der Bühne erklärt hatte, dass er für Trump gestimmt hätte, traf er sich mit dem gewählten Präsidenten im Trump Tower, was viele zu Spekulationen veranlasste, dass er an dem Einweihungskonzert beteiligt sein könnte. Wir wären nicht überrascht, wenn Trump tatsächlich West 'Interesse an einem Auftritt bei der Show messen würde, obwohl er auffällig von der Aufstellung abweicht. Wahrscheinlich war West nach seinem kürzlichen Krankenhausaufenthalt nicht mehr für einen so hochkarätigen Auftritt bereit.

9. Idina Menzel

Der mit dem Tony Award ausgezeichnete Broadway-Star wurde nie gebeten, bei dem Eröffnungskonzert aufzutreten, machte jedoch ihre Gefühle in dieser Angelegenheit bekannt. In einem Vanity Fair-Interview nannte Menzel Trumps Problem, Darsteller zu finden, 'Karma' und schlug vor, dass der gewählte Präsident selbst die Ehre erweisen sollte, da er 'wahrscheinlich glaubt, dass er eine großartige Stimme hat'.

10. KUSS

Die klassische Rockband 'verweigerte' Berichten zufolge die Gelegenheit, das Eröffnungskonzert zu spielen. Wie sich herausstellt, wird die Band wahrscheinlich sowieso während der Veranstaltung touren, unabhängig von ihrer Bereitschaft, an Trumps Amtseinführung teilzunehmen.

Folgen Sie Robert Yaniz Jr. auf Twitter @ CrookedTable

Auschecken Unterhaltung Spickzettel auf Facebook!