15 Big Box Stores, die wahrscheinlich bald verschwinden werden

Einige große Läden stecken in großen Schwierigkeiten. Viele von ihnen schließen Läden oder versuchen, in letzter Minute Änderungen vorzunehmen, um Kunden zurückzugewinnen. Wenn sie mit dem Tempo mithalten, werden diese Einzelhändler wahrscheinlich in kürzester Zeit aus dem Geschäft sein. Jetzt, da Käufer mehr Zeit und Geld online verbringen, haben einige Einzelhändler Schwierigkeiten, Kunden zum Einkaufen in ihren Läden zu bewegen.

Hier sind 15 große Läden, die wahrscheinlich bald verschwinden werden.



1. Barnes & Noble

Ihre Verkäufe sind gesunken. | Justin Sullivan / Getty Images



Eine der beliebtesten Buchhandlungen des Landes ist möglicherweise nicht mehr weit, wenn der Umsatz weiter sinkt. Barnes & Noble meldete einen Rückgang der vergleichbaren Umsätze in den Filialen, da weniger Kunden das Haus verlassen, um Einkäufe in den Filialen zu tätigen. Laut Fortune sanken die Online-Verkäufe aufgrund eines schlechten Relaunchs der Website um 12,5%. Amazon scheint in das Gebiet von Barnes & Noble zu ziehen. Der Online-Händler eröffnete im November 2015 seinen ersten physischen Buchladen in einem Einkaufszentrum in Seattle, in dem bis 2011 ein Barnes & Noble-Geschäft ansässig war.

Nächster: Dieser Laden ist nicht der leuchtende Stern, der er einmal war.

2. Macys

Macys kämpft auf vielen Ebenen. | Scott Olson / Getty Images



Macy's hat versucht, der Marke Leben einzuhauchen, indem sie Änderungen im Hochzeitsgeschäft vorgenommen und sich mit Apple zusammengetan hat. Der Umsatz hat sich jedoch nicht verbessert. Bereits im August 2016 hatte Macy's angekündigt, landesweit 100 Geschäfte zu schließen, was etwa 15% der Kaufhäuser des Einzelhändlers entspricht. 68 dieser Geschäfte sollten 2017 schließen, berichtet CNBC. Darüber hinaus meldet die Chicago Tribune, dass das Kaufhaus plant, einen Teil seines Flagship-Stores in Chicago zu verkaufen.

Nächster: Dieser Shop sucht nach Wegen, um relevant zu bleiben.



3. Ziel

Das Ziel kämpft trotz des Hype darum. | Saul Loeb / AFP / Getty Images

Laut StarTribune hat der Big-Box-Einzelhändler Target angekündigt, bis Anfang 2018 zwölf Geschäfte zu schließen. Das Geschäft arbeitet auch an der Aktualisierung des Designs der verbleibenden Geschäfte. Bis 2020 sollen 1.000 der 1.800 Geschäfte umgebaut werden. Eine Sprecherin der Zielgruppe teilte der Zeitung mit, das Unternehmen habe ein strenges Verfahren zur Bewertung der Leistung eines Geschäfts. Sie sagte, ein Geschäft sei nach mehreren Jahren sinkender Gewinne geschlossen.

Nächster: Dieser Mallfavorit beginnt, von seinem Spitzenplatz zu fallen.

Resident Evil 4 pc

4. JCPenney

Sie verlieren gegenüber Online-Händlern. | Justin Sullivan / Getty Images

JCPenney war früher ein Favorit im Einkaufszentrum, aber die Zeiten haben sich geändert. Im Jahr 2017 kündigte der Einzelhändler Pläne an, bis zu 140 Filialen zu schließen und 6.000 Mitarbeitern Buy-outs anzubieten. Rückläufige Umsätze sind eine Folge des Wettbewerbs von Online-Verkäufern und Nischenhändlern, berichtet USA Today. Das Geschäft plant, Spielzeug, Schönheitsprodukte, Haushaltsgeräte und Haushaltsgegenstände hinzuzufügen, um den Umsatz zu steigern und den Kundenstamm, der zu 70% aus Frauen besteht, besser zu bedienen.

Nächster: Dieser Shop möchte mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten.

5. Kohls

Kohls plant, ihre Läden zu verkleinern. | Jennifer Graylock / Getty Images für Kohls

Bereits im Jahr 2016 hatte Kohl die Entscheidung getroffen, 18 Filialen zu schließen und mehr als 1.500 Mitarbeiter zu entlassen, nachdem der Gewinn im vierten Quartal um 20% gesunken war, berichtet Business Insider. Im folgenden Jahr kündigte der Laden Pläne an, die verbleibenden Läden zu verkleinern. Um den Umsatz in den Filialen zu steigern, hat Kohl's kürzlich eine Partnerschaft mit Amazon geschlossen. In den Läden von Physical Kohl werden jetzt Produkte wie Amazon Echo und Kindles im Amazon-Shop von Kohl angeboten.

Nächster: Bekleidungsgeschäfte sind nicht die einzigen, die einen Treffer erzielen.

6. Heftklammern

Sie haben eine Reduzierung des Fußgängerverkehrs. | Joe Raedle / Getty Images

Während der Handelsapokalypse erleiden auch die Supermärkte im Büro einen Hit. Staples gab bekannt, dass bis Ende 2017 70 Filialen in ganz Nordamerika geschlossen werden sollen. Der Einzelhändler teilte während einer Gewinnaufforderung mit, dass eine Reduzierung des Fußgängerverkehrs den Umsatz negativ beeinflusst. Der Umsatz im gleichen Geschäft ging im vierten Quartal 2016 um 7% zurück.

Nächster: Staples hat etwas Gesellschaft.

7. Office Depot

In einem anderen Bürogeschäft geht es nicht gut. | Joe Raedle / Getty Images

Ein weiteres Geschäft, dem es nicht gut geht, ist Office Depot. Im vergangenen Jahr kündigte die Handelskette an, in den nächsten drei Jahren 300 Standorte schließen zu wollen. Sie sagten, die Schließungen seien Teil eines 250-Millionen-Dollar-Kosteneinsparungsprogramms. Der Einzelhändler sagte in einer Erklärung, dass das Programm die Implementierung eines effektiveren Kundenversicherungsmodells, die Reduzierung der indirekten Beschaffungskosten, die Senkung der allgemeinen und Verwaltungskosten sowie die Optimierung der US-Einzelhandelsgeschäfte umfasst.

Nächster: Für einige Sportartikelhändler war es kein gutes Jahr.

8. Eastern Mountain Sports

Sie scheiterten zweimal am Konkurs. | Spencer Platt / Getty Images

Die Sportartikelindustrie hat in letzter Zeit ein hartes Stück Arbeit geleistet. Im Jahr 2016 hat die frühere Muttergesellschaft von Eastern Mountain Sports, Vestis Retail, zweimal Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen wurde schließlich vom britischen Einzelhändler Sports Direct gekauft. Analysten sind jedoch nicht zu optimistisch, da die Aktienkurse des Unternehmens rückläufig waren.

Nächster: Kann diese Firma gerettet werden?

9. Bobs Geschäfte

Dutzende Geschäfte waren geschlossen. | John Phelan / Wikimedia Commons

Bob's, ein Schwestermarkt von Eastern Mountain Sports, könnte in einigen Jahren ebenfalls ausgestorben sein. Dutzende Geschäfte wurden aufgrund der Insolvenz des ehemaligen Mutterkonzerns geschlossen. Bob’s war Teil der Vereinbarung von Sports Direct, 50 Geschäfte von Bob’s und Eastern Mountain Sports für 101 Mio. USD zu kaufen. Ob die Filiale gerettet werden kann, wird jedoch erst die Zeit zeigen.

Nächster: Dieser Laden war früher ein Favorit der Kunden.

10. Sears

Sears wird bis Januar 2018 63 Geschäfte schließen. | Scott Olson / Getty Images

Sears hat eine Weile gekämpft. Dies ist jedoch möglicherweise keine große Überraschung, da die Läden nicht mehr so ​​überfüllt sind wie früher. Das Unternehmen kündigte die Schließung von rund 63 Filialen für 2018 an, berichtet USA Today. In dem Bestreben, Bargeld zu verdienen, versucht Sears, so viele Artikel wie möglich zu verkaufen, indem er alles zum Verkauf stellt. Der Laden kündigte an, dass er bis zu 50% Rabatt auf alles bieten werde.

Nächster: Diese Geschäfte verschwinden langsam.

11. Kmart

Bis 2018 werden 45 Geschäfte geschlossen. | Bill Pugliano / Getty Images

Kmart, ein Schwestergeschäft von Sears, hat ebenfalls Probleme. Die Kette kündigte laut USA Today die Schließung von rund 45 Kmart-Filialen bis 2018 an. Ähnlich wie Sears hat auch Kmart einen großen Abverkauf für alle seine Artikel. Während des Thanksgiving-Verkaufs 2017 bot der Einzelhändler bis zu 40% Rabatt auf alles in den Läden. In jüngerer Zeit kündigte Sears an, 2018 weitere 103 Geschäfte (64 Kmart und 63 Sears) schließen zu wollen.

Nächster: Ihr Lieblingskindergarten könnte für immer verschwinden.

12. Spielzeug 'R' uns

Der Laden hat Insolvenz angemeldet. | Leon Neal / Getty Images

Toys 'R' Us meldete im September 2017 Insolvenz an. Das Filialgeschäft stieß jedoch während der Weihnachtszeit weiter auf Umsatzsteigerungen. Toys 'R' Us gab bekannt, dass es an der Restrukturierung seiner ausstehenden Schulden arbeitet, um das langfristige Wachstum zu sichern. Dave Brandon, Chairman und Chief Executive Officer von Toys 'R' Us, sagte in einer Erklärung, er erwarte, dass die finanziellen Probleme des Geschäfts angegangen werden und die Kette im Geschäft bleiben werde. Jeder muss nur abwarten, ob seine Erwartungen erfüllt werden.

Nächster: Dieser Laden versucht sein Bestes, um zu halten.

13. Perfumania

Sie kaufen Parfüm online. | Saddako / iStock / Getty Images

Offenbar wenden sich immer mehr Kunden an Online-Händler, um günstige Parfums zu erwerben. Im August 2017 beantragte der Parfüm-Discounter Perfumania Insolvenzschutz nach Chapter 11 und plante laut CNN Money die Schließung von 64 seiner 226 Filialen. Der Einzelhändler gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass es sich nach der Umstrukturierung zu einem Privatunternehmen entwickeln wird.

Nächster: Möglicherweise müssen Sie irgendwo anders nach Mietmöbeln suchen.

14. Rent A Center

Rent-A-Center verliert an Aktienkursen. | M.O. Stevens / Wikimedia Commons

Wenn Sie jemals Möbel mieten mussten, wenden Sie sich wahrscheinlich an das Rent-A-Center, um Hilfe zu erhalten. Aufgrund des geringen Fußgängerverkehrs stößt das Geschäft derzeit jedoch auf erhebliche Schwierigkeiten. Die Aktie des Unternehmens notierte früher bei knapp 40 USD. Derzeit liegt sie jedoch bei 11 USD. Trotz der Schwierigkeiten des Unternehmens unterbreitete Vintage Capital Markets ein Angebot, das Unternehmen für 13 USD pro Aktie zu kaufen, um dem Filialisten neues Leben einzuhauchen.

Nächster: Ein Skandal in Verbindung mit sich ändernden Vorlieben hat wahrscheinlich zu einer Verlangsamung dieses Einzelhändlers geführt.

Markt des Imperiums gefallen

15. Lumber Liquidators

Jedes Mal leidet der Big Box Store. | Scott Olson / Getty Images

Von der Kleidung bis zum Bürobedarf stoßen Einzelhändler in nahezu jeder Kategorie auf Widerstand von Kunden, die lieber bequem von zu Hause aus einkaufen möchten. Lumber Liquidators gehört zu den großen Ketten, die Geschäfte schließen und nach Wegen suchen, um am Leben zu bleiben. Eine Sache, die nichts half, war ein Skandal, in den das Unternehmen verwickelt wurde, nachdem es beschuldigt wurde, hohe Mengen an Formaldehyd für seine Fußböden verwendet zu haben.

Folgen Sie Sheiresa auf Twitter @SheiresaNgo.

Checkt den Spickzettel auf Facebook!