Facebook zahlt 52 Millionen US-Dollar als Vergleich mit Moderatoren, die PTSD bei der Arbeit entwickelt haben

Aktuelle und ehemalige Moderatoren erhalten alle mindestens 1.000 US-Dollar

Illustration von Alex Castro / Der Rand

In einer wegweisenden Anerkennung des Tributs, den die Inhaltsmoderation seinen Mitarbeitern abverlangt, hat Facebook zugestimmt, aktuellen und ehemaligen Moderatoren 52 Millionen US-Dollar zu zahlen, um sie für psychische Probleme zu entschädigen, die bei der Arbeit entstehen. In einem am Freitag beim San Mateo Superior Court eingereichten vorläufigen Vergleich erklärte sich das soziale Netzwerk bereit, amerikanischen Moderatoren Schadenersatz zu zahlen und ihnen während ihrer Arbeit mehr Beratung zu bieten.



Jeder Moderator erhält mindestens 1.000 US-Dollar und hat Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung, wenn bei ihm eine posttraumatische Belastungsstörung oder damit verbundene Erkrankungen diagnostiziert werden. Der Vergleich umfasst 11.250 Moderatoren, und Anwälte in dem Fall glauben, dass bis zur Hälfte von ihnen möglicherweise Anspruch auf eine Zuzahlung im Zusammenhang mit psychischen Problemen im Zusammenhang mit ihrer Zeit bei Facebook haben, einschließlich Depressionen und Sucht.



Wir freuen uns sehr, dass Facebook mit uns zusammengearbeitet hat, um ein beispielloses Programm zu entwickeln, das Menschen hilft, Arbeiten zu verrichten, die noch vor einigen Jahren unvorstellbar waren, sagte Steve Williams, Anwalt der Kläger, in einer Erklärung. Der Schaden, den diese Arbeit erleiden kann, ist real und schwerwiegend.

Im September 2018 hat die ehemalige Facebook-Moderatorin Selena ScolaFacebook verklagt, behauptete, dass sie PTSD entwickelt hatte, nachdem sie in eine Rolle versetzt worden war, in der sie regelmäßig Fotos und Bilder von Vergewaltigung, Mord und Selbstmord sehen musste. Scola entwickelte nach neun Monaten im Job Symptome von PTSD. Die Beschwerde, der sich schließlich mehrere andere ehemalige Facebook-Moderatoren anschlossen, die in vier Bundesstaaten arbeiteten, behauptete, Facebook habe es versäumt, ihnen einen sicheren Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen.

QR-Code für Instagram

Scola war Teil einer Welle von Moderatoren, die nach den US-Präsidentschaftswahlen 2016 eingestellt wurden, als Facebook dafür kritisiert wurde, schädliche Inhalte nicht von der Plattform zu entfernen. Das Unternehmen beauftragte mehrere große Beratungsunternehmen, darunter Accenture, Cognizant, Genpact und ProUnlimited, um Tausende von Auftragnehmern in den USA für die Arbeit zu gewinnen.



Letztes Jahr,Der Randfanden heraus, dass über Cognizant eingestellte Moderatoren unter erbärmlichen Bedingungen arbeitetenPhönixundTampa. Für ein Jahresgehalt von nur 28.800 US-Dollar wurden Moderatoren in eine Umgebung mit hohen Einsätzen versetzt, die eine nahezu perfekte Genauigkeit bei der Navigation durch die sich ständig ändernden Inhaltsrichtlinien von Facebook erforderte, während sie gleichzeitig Bildern ausgesetzt waren, die manchmal innerhalb von Wochen ihre Träume verfolgen konnten.

Mehrere Moderatoren erzähltenDer Randdass bei ihnen PTSD diagnostiziert wurde, nachdem sie für Facebook gearbeitet hatten. Später im Jahr gab Cognizant bekannt, dass es das Geschäft mit der Inhaltsmoderation verlassen und seine Websites Anfang dieses Jahres schließen würde.



Gemäß den Bedingungen des Vergleichs erhält jeder Moderator 1.000 USD, die nach Belieben ausgegeben werden können. Die Unternehmen beabsichtigen jedoch, dass das Geld teilweise für medizinische Behandlungen ausgegeben wird, um die Kosten für die Suche nach einer Diagnose im Zusammenhang mit psychischen Problemen des Moderators zu decken.

Chroniken von Elyria Kickstarter

Der Geldbetrag, den ein Moderator über die anfänglichen 1.000 US-Dollar hinaus erhält, hängt von seiner Diagnose ab. Jeder, bei dem eine psychische Erkrankung diagnostiziert wird, hat Anspruch auf zusätzliche 1.500 US-Dollar, und Personen, die mehrere gleichzeitige Diagnosen erhalten – zum Beispiel PTSD und Depression – können bis zu 6.000 US-Dollar erhalten.

Moderatoren mit einer qualifizierten Diagnose können neben der Zahlung für die Behandlung auch Beweise für andere Verletzungen einreichen, die sie während ihrer Zeit bei Facebook erlitten haben, und können bis zu 50.000 US-Dollar Schadenersatz erhalten.

Die genaue Höhe der Auszahlung hängt davon ab, wie viele Mitglieder der Klasse Leistungen beantragen, und sie könnte erheblich sinken, wenn festgestellt wird, dass die Mehrheit der Klasse leistungsberechtigt ist.

In dem Vergleich stimmt Facebook auch zu, Änderungen an seinen Tools zur Inhaltsmoderation vorzunehmen, die die Auswirkungen des Anzeigens schädlicher Bilder und Videos reduzieren sollen. Die Tools, die das standardmäßige Stummschalten von Audio und das Ändern von Videos in Schwarzweiß umfassen, werden bis Ende dieses Jahres bei 80 Prozent der Moderatoren und bis 2021 bei 100 Prozent der Moderatoren eingeführt.

Moderatoren, die täglich grafische und verstörende Inhalte anzeigen, erhalten außerdem Zugang zu wöchentlichen Einzelcoaching-Sitzungen mit einem lizenzierten Psychologen. Arbeitnehmer, die sich in einer psychischen Krise befinden, erhalten innerhalb von 24 Stunden Zugang zu einem lizenzierten Berater, und Facebook stellt Moderatoren auch monatliche Gruppentherapiesitzungen zur Verfügung.

Andere Änderungen, die Facebook von seinen Anbietern verlangen wird, sind:

  • Screening von Bewerbern auf emotionale Belastbarkeit im Rahmen des Recruiting- und Einstellungsprozesses
  • Posten von Informationen zur psychologischen Unterstützung an jedem Moderatorenarbeitsplatz
  • Moderatoren informieren, wie sie Verstöße gegen die Arbeitsplatzstandards von Facebook durch die Anbieter, für die sie arbeiten, melden können

Der vorläufige Vergleich umfasst Moderatoren, die von 2015 bis heute in Kalifornien, Arizona, Texas und Florida tätig waren. Die Mitglieder der Klasse haben nun Zeit, den vorgeschlagenen Vergleich zu kommentieren und Änderungen zu beantragen, bevor er die endgültige Genehmigung durch einen Richter erhält. Dies wird voraussichtlich bis Ende dieses Jahres geschehen, sagten die an dem Fall beteiligten Anwälte.

Wir sind den Menschen dankbar, die diese wichtige Arbeit leisten, um Facebook zu einer sicheren Umgebung für alle zu machen, sagte Facebook in einer Erklärung. Wir sind bestrebt, sie durch diesen Vergleich und in Zukunft zusätzlich zu unterstützen.