Wie Carls Staffel 8 den Tod 'The Walking Dead' endgültig ruinierte

Am So., 10. Dez., DIe laufenden TotenIn der achten Staffel wurde die letzte Folge von 2017 ausgestrahlt. Das Finale in der Zwischensaison, 'How It 's Gotta Be', war eine angespannte Auseinandersetzung zwischen den Erlösern und Ricks Verbündeten. Und es endete mit einem der schrecklichsten Momente der Serie: Carl enthüllte, dass er gebissen wurde.

Während die Episode ein bisschen wie ein Cliffhanger endete - haben wir es eigentlich nicht getan sehen Carl stirbt - Chandler Riggs hat bestätigt, dass sein Charakter ein Gönner ist. Und bei der Premiere in der Zwischensaison am 25. Februar sahen wir den Tod, von dem wir wussten, dass er kommen würde. Es ist eine große Veränderung für DIe laufenden Toten. Und es ist eine, die die Fähigkeit der Langzeitserie, sich mit dem Publikum zu verbinden, fatal getroffen haben könnte.



1. Fans haben oft kritisiert DIe laufenden Toten für zu düster sein

DIe laufenden Toten wurde dafür kritisiert, dass er so trostlos war, besonders nach Ricks Zusammenbruch. | AMC



Es ist nicht nur Carls Tod, bei dem sich die Fans blau fühlen. Seit früh in seinem Lauf, DIe laufenden Toten hat sich den Ruf verdient zu sein auch düster. Obwohl es sich um eine Serie handelt, die in einer postapokalyptischen Landschaft spielt, haben einige Fans das gespürt TWD bietet niemals Fans oder ihren Charakteren etwas, auf das man hoffen kann.

Dies galt insbesondere für Staffel 7, in der Negan aufkam, Ricks emotionaler Zusammenbruch und der brutale Tod vieler Lieblingscharaktere der Fans. Für einige war die anhaltende Dunkelheit zu viel. Aber für diejenigen, die hier blieben, schien es, als würde die achte Staffel um eine Ecke biegen und einen Hoffnungsschimmer bieten.

2. Carl war mehr als nur Ricks Sohn

Carl war ein Signal der Hoffnung. | AMC



In welchem ​​Raum schläft der Präsident?

Apropos Hoffnung, sprechen wir über Carl. Als sich die Grimes-Männer und ihre Verbündeten in Alexandria ansiedelten, DIe laufenden Toten wurde zu einer TV-Show, die mehr war als nur die alltägliche Realität zu überleben, von Zombies gefressen zu werden.

Es begann einen Blick auf die Zukunft zu werfen. Mit der Geburt von Judith, Carls Schwester, und der langsamen Entwicklung des älteren Grimes-Kindes zu einem pragmatischen, strategischen jungen Mann DIe laufenden Toten Ich hatte das Gefühl, es würde uns langsam zeigen, dass die nächste Generation von Überlebenden gedeihen könnte.



Und die Serie hat dieses Thema von der ersten Episode an dargestellt.

3. DIe laufenden Toten begann mit Carl als Mission

Rick, Carl und Lori in Staffel 1 von DIe laufenden Toten | AMC

Vor Negan, vor dem Gouverneur, sogar vor Daryl Dixon und seiner herrlichen Armbrust, DIe laufenden Toten Es handelte sich um eine Serie, in der ein Mann versuchte, seine Familie in einer albtraumhaften Welt zu finden. Die ersten Folgen drehten sich um Rick, der nach Carl und seiner Frau Lori suchte. Und als er sich endlich wieder mit ihnen vereinigte, war seine Erleichterung wirklich greifbar.

In den Jahreszeiten seitdem hat Carl häufig war der Katalysator für Ricks größte Momente. Er hat beobachtet, wie sein Sohn eine Reihe von wirklich engen Anrufen überstanden hat, nachdem er erschossen wurde zweimal zu müssen, seine Schwester zu liefern und seine Mutter zu töten. Carl am Leben zu erhalten, war für Rick eine fundamentale Kraft, die ihn daran erinnerte, wofür er kämpft.

Und Carl bot Rick nicht nur diese Stabilität.

4. Er war einer der wenigen ursprünglichen Charaktere, die noch übrig waren

Carl war eine der wenigen Originalfiguren, die noch übrig waren. | AMC

Wenn Sie ein Fan von DIe laufenden Toten lange genug hast du wahrscheinlich mindestens eine deiner Lieblingscharaktere sterben sehen (#GlennDeservedBetter). Nur von der ursprünglichen Charakterbesatzung drei Derzeit bleiben, die in der ersten Episode erschienen - Rick, Morgan und Carl.

Jetzt wird Carl gehen und Morgan verschifft sich in einer anderen Show in eine andere Geschichte. Das wird nur Rick und eine Handvoll anderer Charaktere übrig lassen, denen wir seitdem folgen TWDFrühen Tagen.

Sicher, eine hohe Sterblichkeitsrate kann für eine Reihe wie erwartet werden DIe laufenden Toten. Aber mit dem Tod jedes langlebigen bedeutenden Charakters verliert die Serie ein bisschen mehr an Menschlichkeit. Und die Fans haben es zur Kenntnis genommen.

5. Die Reaktion auf Carls Tod war schnell

Die Fans sind mit dem Verlust von Carl nicht zufrieden. | AMC

Carl Grimes war lange Zeit nicht einmal ein besonders beliebter Charakter. Während er sich durch seine unangenehmen Jugendjahre bewegte und einige fragwürdige Entscheidungen traf, beklagten sich die Fans oft darüber, dass er einer der schlechtesten Charaktere in der Serie war.

Aber als er erwachsen war, haben wir gelernt, ihn zu lieben. Als wir herausfanden, dass es Carl war DIe laufenden TotenNach dem jüngsten Unfall waren viele Fans weniger als begeistert. Sogar Riggs 'Vater nahm Showrunner Scott Gimple zur Rechenschaft, weil er angeblich seinen Sohn über seine Zukunft in der Serie in die Irre geführt hatte.

Die negative Reaktion auf diese schockierende Entwicklung ist keine gute Nachricht für DIe laufenden Toten oder AMC. Die Ratings waren das ganze Jahr über rückläufig, und die Zahlen für das Finale in der Zwischensaison waren ausgesprochen schlecht. Die negativen Reaktionen auf Carls Tod könnten bedeuten, dass AMCs Rating-Juggernaut endlich einen Haken getroffen hat, von dem er sich nicht mehr erholen kann.

Es sind nicht nur die Bewertungen, die das Verhängnis bedeuten könnten TWDobwohl.

6. Dies ist eine große Abkehr von den Comics

Carl ist noch am Leben und gut in den Comics. | Bild-Comics

Es gab viele Unterschiede zwischen DIe laufenden Toten Comics und AMCs Anpassung im Laufe der Jahre. Aber Carls Tod markiert vielleicht die bedeutendste Veränderung, die es bisher gab.

Carl ist noch am Leben und wohlauf in Robert Kirkmans Serie. Und viele seiner interessantesten Geschichten aus den Comics sind noch nicht auf der Leinwand zu sehen. Sie könnten seine Rolle auf andere Charaktere verlagern. Aber letztendlich wird Carls Verlust eine große Veränderung in der Art und Weise bedeuten, wie sich die Geschichte weiterentwickelt.

Und die Fans fühlen sich noch unsicherer darüber, was als nächstes kommt - was nicht unbedingt eine gute Sache ist.

7. Carls Sterben verändert alles - und nicht zum Besseren

Carls Tod könnte für manche Fans der letzte Strohhalm sein. | AMC

Im Finale der Zwischensaison sagte Carl Rick, sie müssten über mehr nachdenken, als nur ihre Feinde zu töten. 'Einen Weg nach vorne finden, das ist Befehl', sagte er. 'Das ist etwas mehr. So muss es sein. '

Vielleicht Gimple und der Rest von DIe laufenden Toten Crew sollte auf ihn gehört haben. Die Serie hat sich mit ihren schockierenden Todesfällen einen Namen gemacht. Aber heutzutage beeinträchtigen sie die Fähigkeit des Publikums, in die Show investiert zu bleiben, selbst wenn sie einem bestimmten Zweck dienen.

Carls Tod fühlt sich besonders grausam an. Es ist zum Teil sein Alter und zum Teil die Tatsache, dass er in Staffel 8 wirklich zu sich selbst gekommen ist und entschieden hat, was für ein Mann er werden möchte. Und es ist auch so, weil es sich anfühlt, als wäre es wieder einmal getan worden, um die Fans zu schockieren - vielleicht sogar mehr, als die Geschichte voranzutreiben.

Indem sie Carl und damit seinen Optimismus für die kommenden Tage auslöschen, geht die Serie ein enormes Risiko ein. Ja, es wird Rick, Michonne, Maggie und den Rest nach vorne treiben. Aber was dann? Selbst wenn sie gewinnen, blicken sie auf eine Zukunft ohne einen der Schlüsselpersonen, für die sie gekämpft haben.

Es wird schwer für dich sein DIe laufenden Toten um die nihilistische Aura zu erschüttern, die von Carls Tod herrührt. Und die Serie hat vielleicht gerade vielen Fans den bisher größten Grund gegeben, die Serie und ihre wahrgenommene Herzlosigkeit endgültig aufzugeben.

Folgen Sie Katherine Webb auf Twitter @prufrox.

Checkt den Spickzettel auf Facebook!