'Neon Genesis Evangelion' -Schöpfer Hideaki Anno spricht über Gainax-Kontroverse

Es ist fast 25 Jahre her, dass Hideaki Anno und Gainax zum ersten Mal veröffentlicht wurden Neon Genesis Evangelion, eine der bekanntesten und einflussreichsten japanischen Animationen der Welt. Bis zum heutigen Tag wird die Show unter philosophischen und handlungspolitischen Gesichtspunkten heiß diskutiert - ein Beweis für die Stärke des Storytelling, das an ihrer Produktion beteiligt ist.

Hideaki Anno musste sich jedoch in letzter Zeit mit einigen frustrierenden Kontroversen auseinandersetzen, nach einem Skandal bei Gainax, dem Studio, das er ursprünglich mit seinen Freunden gegründet hatte. Während Anno nicht mehr mit Gainax zusammenarbeitet, bleibt sein Name eng damit verbunden. Hideaki Anno möchte nicht länger mit Gainax in Verbindung gebracht werden, und zu diesem Zweck hat Anno einen Brief bezüglich des Skandals veröffentlicht.



Der Gainax-Skandal

Evangelion Unit 01, eine Figur aus der japanischen Anime-Fernsehserie Neon Genesis Evangelion | Xinhua / Hai Xin über Getty Images

Tomohiro Maki, der Präsident von Gainax, trat lange danach in das Unternehmen ein Neon Genesis Evangelion wurde produziert und ausgestrahlt und im Oktober 2019 zum Präsidenten befördert. Vor kurzem wurde er von der Tokyo Metropolitan Police festgenommen, nachdem bekannt wurde, dass Maki illegale Fotos von einem jugendlichen Angestellten gemacht hatte.

Wie von Kotaku berichtet, arbeitete Tomohiro Maki an der Entwicklung von Sprachtalenten für das Studio und behauptete, er wolle dasselbe mit dem fraglichen Teenager tun. Es wurde jedoch aufgedeckt, dass die weibliche Stimme vertraglich verpflichtet war, in Makis Wohnung zu bleiben, die er als 'Schlafsaal für Frauen' bezeichnete.

Außerdem hat das Opfer behauptet, Maki habe nicht nur Fotos gemacht, sondern sie auch berührt und ihr Bein massiert. Sie behauptet, Maki habe die Fotos unter dem falschen Vorwand gemacht, sie für die Unterhaltungsindustrie vorzubereiten. Maki sagte seitdem: „Ich wurde gefragt, also habe ich die Fotos gemacht. Die Wahrheit ist anders. '

Hideaki Anno spricht aus

Hideaki Anno | TOSHIFUMI KITAMURA / AFP über Getty Images

Leider für Hideaki Anno, Neon Genesis Evangelion ist mit Gainax nach wie vor weit verbreitet, obwohl Gainax nicht mehr an seiner Produktion beteiligt ist. Anno hat seitdem über Maki und seine Verhaftung gesprochen.



Anno hat eine Stellungnahme zu Gainax und dem Vorfall mit Maki abgegeben. In seinem Brief, der in Diamond Online veröffentlicht wurde, dankt Anno den Opfern von Makis abscheulichem Verhalten dafür, dass sie sich gemeldet und ihn herausgefordert haben.

Laut Comic erwähnte Anno: „Es ist niemand an der Produktion von beteiligt Evangelion Heute bei Gainax und fügte hinzu, dass Maki jemand war, der erst vor ein paar Jahren zu Gainax kam und an dem er noch nie beteiligt war Evangelion. '



Dies ist besonders relevant für Anno, da er noch an seinem nächsten letzten Evangelionsfilm arbeitet. Evangelion: 3,0 + 1,0.

Hideaki Annos bewegte Vergangenheit mit Gainax

Hideaki Anno | TOSHIFUMI KITAMURA / AFP über Getty Images

Hideaki Anno hat seit vielen Jahren eine angespannte Beziehung zu Gainax. Für Anno und seine Mitarbeiter war es von Anfang an schwierig - diejenigen, die daran arbeiteten Neon Genesis Evangelion wenig von den immensen Gewinnen der Animation

1999 wurde der frühere Präsident von Gainax, Takeshi Sawamura, wegen Steuerbetrugs festgenommen. Anno wusste es erst nach seiner Verhaftung und musste sich öffentlich für Sawamuras Handlungen entschuldigen.

Schließlich wurde Anno klar, dass er einen anderen machen wollte Evangelion Serie. Er wusste jedoch, dass Gainax angesichts früherer Missstände nicht der richtige Ort dafür war. Anno brachte sein neues Projekt ins Studio Khara. 2014 beantragte Gainax ein Darlehen von Khara in Höhe von 1.000.000 USD. Khara stellte den Kredit zur Verfügung, aber Gainax hörte schließlich auf, Zahlungen zu leisten.

Darüber hinaus verkaufte Gainax auch die Rechte an drei Animationen, an denen viele von Studio Khara gearbeitet haben: Gunbuster, Diebuster und FLCL. Sie taten dies, ohne es jemandem in Khara zu sagen. Gainax begann auch, wichtige Animationen, Storyboards und anderes Produktionsmaterial aus Animationen wie Neon Genesis Evangelion zu verkaufen. Khara verklagte Gainax schließlich vor Gericht und gewann einen Vergleich über 1.000.000 USD.

Hideaki Anno sagte zuvor: „Ich hätte den Kredit, der nie zurückgezahlt wurde, abschütteln können, aber wir waren bestrebt, das Produktionsmaterial aufzubewahren, in das wir Blut, Schweiß und Tränen gegossen hatten.“

Showtime neue Serie 2017