Oak Island: Müssen die Laginas Steuern auf die gefundenen Schätze zahlen?

Oak Island ist eine kleine bewaldete Insel vor der Küste von Nova Scotia, Kanada. Es ist auch der vermeintliche Ort eines mysteriösen vergrabenen Schatzes, der mit einer bedrohlichen Legende verbunden ist. Die Legende besagt, dass sieben Menschen auf der Suche nach dem Schatz sterben müssen, bevor Oak Island ihre Geheimnisse preisgibt und ihre Reichtümer endlich gefunden werden können.

Bis vor ein paar Jahren wussten nicht viele Menschen von der Legende. Dann bekam der History Channel die Geschichte und begann zu lüften Der Fluch der Eicheninsel, die jetzt in ihrer sechsten Staffel ist. Die Show konzentriert sich auf zwei Brüder, Rick und Marty Lagina, die moderne Technologie und viel historisches Know-how einsetzen, um das 220 Jahre alte Geheimnis von Oak Island zu erforschen.



Dieses Jahr hat das Zeug zu einem bemerkenswerten



Laut History Channel verspricht dieses Jahr ein bemerkenswertes Jahr für die Schatzsucher zu werden. Für den Anfang machten sie im vergangenen Jahr an mehreren Stellen auf der Insel bedeutende Entdeckungen, die ihre Richtung in dieser bestimmen werden.

Es ist auch das 50-jährige Jubiläum mehrerer bedeutender Ereignisse. Vor fünfzig Jahren haben die jungen Brüder Lagina im Reader's Digest einen Artikel über die berüchtigte Geldgrube von Oak Island gelesen. Dieser einzelne Artikel würde die Fantasie des Bruders beflügeln und seinen Weg dorthin lenken, wo er heute ist.

90 Tage schwanger

In diesem Jahr jährt sich die berüchtigte Restall-Tragödie zum 50. Mal. Diese unglückliche Tragödie forderte, dass vier der sechs Personen als Teil des Fluchs der Insel gestorben sein sollen.



Ist der Fluch von Oak Island echt?

Niemand kann mit Sicherheit sagen, ob der Fluch von Oak Island echt ist. Ein Artikel im Blockhouse Blog besagt, dass der Fluch möglicherweise bereits erfüllt ist. Nach umfangreichen Nachforschungen stellten sie fest, dass nachweislich vierzehn Menschen auf der Insel gestorben sind. Einige von ihnen hatten sich jedoch einfach dort niedergelassen und starben aus natürlichen Gründen.

Wie viele haben sie gefunden, die angeblich auf der direkten Suche nach dem Schatz gestorben sind? Sieben. Sie behaupten, dass dies bedeutet, dass der Fluch, falls er jemals wirklich war, möglicherweise nur erfüllt wurde. Sie machen jedoch nicht klar, wer die siebte Person ist, die bei der direkten Suche nach dem Schatz gestorben ist.



Wir wissen, dass sechs Menschen auf der Suche nach dem Schatz gestorben sind

Obwohl wir nicht bestätigen können, wer die siebte Person sein soll, sind sechs der Todesfälle gut bestätigt. Das erste ereignete sich 1861, als ein unbekannter Arbeiter starb, als ein Kessel explodierte. Der zweite war Maynard Kaiser im Jahr 1897. Er starb, als er einen Schacht hinunterfiel. Die letzten vier waren Teil der Restall-Tragödie von 1965. Robert Restall, sein Sohn Cyril Hiltz und Carl Graeser starben am Boden eines Bergwerksschachts, als er mit schlechter Luft überwunden wurde.

Müssen die Brüder Lagina Steuern auf den Schatz zahlen, den sie finden?

Rick und Marty Lagina | Geschichtskanal

Flüche beiseite, die Lagina-Brüder haben habe einige Schätze gefunden. Wir würden nicht sagen, dass sie gefunden wurden das Schatz, weil nichts Unglaubliches aufgedeckt wurde. Aber ein paar historische Stücke hier und ein paar Goldstücke dort haben durch die unglaublichen Anstrengungen der Gebrüder Lagina ihren Weg an die Oberfläche gefunden.

schönsten Länder zu besuchen

Aber die Fans fragen sich, ob die Brüder Steuern auf all den Schatz zahlen müssen, den sie gefunden haben. Nach dem Oak Island Treasure Act (2014) gibt es Regeln, wie mit Schatzentdeckungen umgegangen werden muss. Das erste, was getan werden muss, ist ein schriftlicher Bericht für den Minister für natürliche Ressourcen, in dem angegeben wird, wann, wie und was. Es muss auch einen Ort bieten, an dem der Schatz vom Minister besichtigt werden kann.

Bezüglich der Bezahlung? Das Gesetz besagt, dass eine Lizenzgebühr gezahlt werden muss, aber es gibt nicht an, wie viel es ist. Der genaue Wortlaut lautet: „Nach Zahlung einer Lizenzgebühr zu dem in der Lizenz festgelegten Satz kann der Minister dem Lizenzinhaber das Recht bestätigen, den vom Lizenzinhaber entdeckten und zurückgewonnenen Schatz für den eigenen Gebrauch zu behalten Bereich, der von der Lizenz abgedeckt wird. “