'Ob-La-Di, Ob-La-Da': Kontroverse um Beatles-Plagiate

“Ob-La-Di, Ob-La-Da” von den Beatles hat Fans und Kritiker gleichermaßen gespalten, seit es 1968 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Einige Hörer glauben, dass das Lied ein lustiger Streifzug durch die jamaikanische Musik ist. Andere finden, dass dies einer der kitschigsten Songs ist, die die Beatles jemals geschrieben haben. Die Kontroverse um das Lied erstreckte sich darüber hinaus; Paul McCartney wurde vorgeworfen, die Texte des Songs zu plagiieren.

Die Beatles | Zentrale Presse / Getty Images

„Ob-La-Di, Ob-La-Da“: Ursprung und Bedeutung

Laut AllMusic war Jimmy Scott ein nigerianischer Kongospieler, der auf dem Höhepunkt seines Ruhmes sowohl mit Stevie Wonder als auch mit den Rolling Stones zusammengearbeitet hatte. In den 1960er Jahren lernte Scott Paul McCartney kennen. Während dieser Zeit hatte Scott eine Band namens Ob-la-di Ob-la-da Band. Der Name der Band stammt von der Yoruba-Phrase 'ob-la-di ob-la-da', was übersetzt 'das Leben geht weiter' bedeutet.



Die Beatles | Ron Howard / Redferns

Scotts Verwendung des Ausdrucks inspirierte Paul McCartney dazu, „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ zu schreiben. Obwohl die Beatles ein wesentlicher Bestandteil der Gegenkultur der 1960er Jahre waren, feiert „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ traditionelles häusliches Glück.



Der Track ist ein Ska-Song über eine Sängerin namens Molly, die sich in einen Mann namens Desmond Jones verliebt, den sie auf dem Markt trifft. Die beiden heiraten und bekommen Kinder, als Molly ihre musikalische Karriere fortsetzt. Spin behauptet, der Name Desmond Jones beziehe sich auf Desmond Dekker, einen Ska- und Reggae-Musiker, dessen Arbeit den Song beeinflusste.

Juni Juni Hannah

'Ob-La-Di, Ob-La-Da': Plagiat-Kontroverse

Nachdem der Song aufgenommen worden war, glaubte Scott, dass er die Anerkennung eines Mitautors für die Einführung des Satzes „ob-la-di-ob-la-da“ in Paul verdient hatte. Paul war anderer Meinung. Er hatte das Gefühl, dass Scott, da er die Phrase nicht prägte, keinen schriftlichen Verdienst für das Lied hatte.

Paul McCartney | Andrew Maclear / Redferns

Kurze Zeit später wurde Scott ins Gefängnis geworfen, weil er seinen Unterhalt nicht bezahlt hatte. McCartney erklärte sich bereit, für Scotts Anwaltskosten zu zahlen, unter der Bedingung, dass er auf „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ keinen Mitautorenkredit mehr ausüben würde. Scott schloss sich einer Punkrockband namens Bad an Sitten und Bräuche. Er starb 1986.



'Ob-La-Di, Ob-La-Da': John Lennon und andere hassten das Lied

John Lennon | Michael Putland / Getty Images

Vielleicht hätte Scott im Nachhinein nicht den Verdienst eines Mitautors gewollt. Im Jahr 2004 berichtete die BBC, dass in einer Mars-Umfrage unter 1000 Menschen „Ob-La-Di, Ob-La-Da“ als das schlechteste Lied ausgewählt wurde, das jemals geschrieben wurde. Die Liste der schlechtesten Songs der Umfrage enthielt Meat Loafs 'Ich würde alles für die Liebe tun (aber das werde ich nicht tun)' und 5ives Cover von Queens 'We Will Rock You'.

Die Ergebnisse der Umfrage spiegeln John Lennons Gefühle in Bezug auf das Lied wider. Spin berichtete, dass John Lennon das Lied nicht mochte, als er es zum ersten Mal hörte. In der Mitte seiner Aufnahme verließ John frustriert das Studio. Dann rauchte er Cannabis und kehrte ins Studio zurück. Als er zurückkam, entschied er, dass er das Lied mochte. Ultimate Classic Rock sagte, dass John das Lied später als 'granny s ***' abtat.



George Harrison mochte das Lied auch nicht. Er kritisierte es in einem anderen Song aus The White Album, 'Savoy Truffle', der den Text 'Du weißt, was du isst, du bist / Aber was jetzt süß ist, wird so sauer / Wir alle kennen Ob-La-Di-Bla -Da / Aber kannst du mir zeigen, wo du bist? '