PayPal führt die umstrittene Politik des Einbehaltens von Gebühren aus Rückerstattungen wieder ein

Verkäufer sind nicht zufrieden

Illustration von Alex Castro / Der Rand

PayPal führt eine umstrittene Richtlinie zum Umgang mit Gebühren im Falle einer Rückerstattung wieder ein. Ab nächsten Monat wird PayPal damit beginnen, die anfänglichen 2,9 Prozent Provisionsgebühr einzustreichen, die Verkäufer während einer Transaktion verfallen, selbst wenn der Verkäufer einem Kunden den vollen Betrag zurückerstattet.



Die FirmaDiese Richtlinie wurde ursprünglich im April eingeführt, aber die Gegenreaktion des Verkäufers wegen der Forderung der Provisionsgebühr durch PayPal führte zu einer Umkehrung des Kurses. Jetzt sagt PayPal, dass es seine Richtlinie endgültig aktualisiert, zitiert seine Kostenstruktur und behauptet, dass der Ansatz bei Rückerstattungen der Branchenpraxis entspricht. Verkäufer sind erneut in Aufregung über die Änderung, wobei einige behaupten, dass die Online-Zahlungsverarbeitungsbranche solche Rückerstattungen tatsächlich nicht abwickelt.



E-Mail auf Google Mail blockieren

Anfang dieses Jahres hat PayPal seine Benutzervereinbarung aktualisiert, um unsere Rückerstattungsrichtlinie zu ändern. In Übereinstimmung mit der Branchenpraxis und gemäß unserer aktualisierten Richtlinie berechnen wir keine Gebühren für die Bearbeitung von Rückerstattungen, aber wenn ein Verkäufer eine Transaktion an einen Käufer zurückerstattet, werden die ursprünglich gezahlten Gebühren nicht an den Verkäufer zurückerstattet. Die Richtlinienänderung tritt am 11. Oktober 2019 in Kraft, teilt ein PayPal-Sprecher mitDer Rand.

Wir glauben, dass diese Richtlinienänderung der Branchenpraxis entspricht. Wir wissen, dass Unternehmen von uns abhängen, und die Entscheidung, unsere Richtlinie zu aktualisieren, wurde nicht leichtfertig getroffen. Die Richtlinienänderung ermöglicht es uns, uns stärker an unserer Kostenstruktur, an den Richtlinien unserer Zahlungspartner und an der Branchenpraxis auszurichten, fügte der Sprecher hinzu. Wir passen unsere Richtlinien nur an, wenn wir davon überzeugt sind, dass die Änderungen fair sind und dem Wert entsprechen, den unsere Dienstleistungen für Unternehmen bieten.



PayPal ist eines der am häufigsten verwendeten Online-Zahlungs- und Finanzdienstleistungsunternehmen der Welt. Ursprünglich von Silicon Valley-Titanen wie Elon Musk und Peter Thiel mitbegründet, hatte das Unternehmen 2002 einen erfolgreichen Börsengang und wurde im selben Jahr von eBay für 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft, zu dieser Zeit eine der größten Akquisitionen der Technologiebranche in der Geschichte. Ebay hat PayPal schließlich im Jahr 2015 als separate öffentliche Einrichtung ausgegliedert, und das Unternehmen ist ein wichtiger Akteur im Online-Zahlungssektor geblieben. Neben der Bereitstellung der Finanzinfrastruktur und des Checkout-Prozesses für Millionen von Händlern und Websites besitzt PayPal auch Braintree, die Muttergesellschaft der Peer-to-Peer-Zahlungs-App Vemmo und ein wesentlicher Akteur in der mobilen Zahlungsabwicklung.

neues Microsoft-Office

Aber PayPal scheint mit seiner neuen Gebührenpolitik die Kosten zu senken, genauso wieHauptkonkurrent Stripe entwickelt sich zu einem der wertvollsten privaten Technologieunternehmenin der Industrie. PayPal bleibt in Bezug auf Bewertung und Marktanteil um ein Vielfaches größer als Stripe, aber das in San Francisco ansässige Unternehmen ist in den letzten zehn Jahren erheblich gewachsen und ist heute neben Square und dem digitalen Zahlungsarm von Amazon ein bedeutender Herausforderer für PayPal.