Beziehungstipps: Tricks für den Umgang mit jemandem, der Wutprobleme hat

Wut ist ein normaler Bestandteil des täglichen Lebens. Wir werden alle ab und zu wütend. Auf diese Weise können Sie mit diesen Emotionen umgehen und Ihre Beziehung auf- oder abbauen. Infolgedessen ist es wichtig zu wissen, was für eine Beziehung zu einem verärgerten Partner angemessen ist und was nicht. Die gute Nachricht ist, dass Wutmanagement möglich ist.

Carrie Askin, eine Therapeutin und Co-Direktorin des Behandlungszentrums Menergy, sagte, dass Menschen, die mit Wut zu kämpfen haben, normalerweise Schwierigkeiten haben, mit Emotionen umzugehen, die sie verwundbar machen. Infolgedessen werden diese weicheren Gefühle aggressiv ausgedrückt. „Wut ist selten nur Wut; Es ist normalerweise zweitrangig bei verletzlichen Gefühlen wie Enttäuschung, Scham, Angst und Traurigkeit. Die meisten von uns würden sich lieber mächtig als hilflos oder ängstlich fühlen. Menschen, die sich wütend verhalten, können sich ändern. Der erste Schritt ist, die Verantwortung für das Verhalten zu übernehmen “, sagte Askin gegenüber The Cheat Sheet.



Haben Sie eine Beziehung zu einem Partner, der Schwierigkeiten hat, den Ärger zu regulieren? Hier sind einige verlässliche Strategien für den Umgang mit einem geliebten Menschen mit Wutproblemen.



Lassen Sie Ihren Partner entlüften

Entlüften (und Ihrem Partner ein Ohr leihen) verhindert Argumente. | Jacoblund / iStock / Getty Images

Wenn sich Ihr Partner über etwas ärgert, das beispielsweise bei der Arbeit passiert ist, ergreifen Sie nicht sofort die Gelegenheit, um Ratschläge zu erteilen. Lassen Sie ihn oder sie diese Frustrationen ablassen. Sie können am effektivsten Ihre Unterstützung zeigen, indem Sie Ihrem Partner den Raum und die Freiheit geben, diese Emotionen auszudrücken.

Es ist schön, dass Sie helfen möchten, aber nicht jedes Problem muss von Ihnen gelöst werden. Nur die Gelegenheit zu haben, Dinge zu besprechen, könnte alles sein, was Ihr Partner braucht. 'Manchmal müssen die Leute nur lüften und wollen, dass jemand sie hört', sagte Kimberly Hershenson, eine auf Beziehungen spezialisierte Therapeutin aus New York.



Bestätigen Sie die Gefühle Ihres Partners

Geben Sie Ihrem Partner niemals das Gefühl, dass seine Gefühle nicht wichtig sind. | Princigalli / iStock / Getty Images

Anstatt deinen Partner dafür zu beschämen, wütend zu sein, erkenne an, wie er sich fühlt. Lassen Sie Ihren Partner wissen, dass Sie da sind, um die Probleme zu lösen, die ihn oder sie betreffen. Erinnern Sie Ihren Lebensgefährten daran, dass Sie ein Team sind.



Rabbi Shlomo Slatkin, ein Beziehungstherapeut und Gründer des Marriage Restoration Project, sagte, Validierung sei ein Instrument, das helfen könne, eine angespannte Situation zu lösen. 'Wenn Sie die Gefühle Ihres Partners bestätigen, indem Sie Ihrem Partner mitteilen, dass er oder sie einen Sinn ergibt, sind Sie auf dem Weg zu lernen, wie Sie den Ärger in einer Beziehung kontrollieren und dem Sturm, der der Ärger ist, eine ruhige Präsenz verleihen. Das bedeutet nicht, dass Sie mit Ihrem Partner einverstanden sind, sondern nur, dass Sie sich entschieden haben, die erste Person zu sein, die die nötige Ruhe schafft, um fortzufahren “, sagte Slatkin.

Beschäftige dich nicht mit ähnlichen Verhaltensweisen

Versuchen Sie, von dem Argument abzuweichen - nehmen Sie nicht daran teil. | Gpointstudio

Wenn Sie und Ihr Partner streiten und er oder sie merklich wütend wird, ist es wichtig, dass Sie ruhig bleiben. Eine Sache, die Sie nicht tun möchten, ist die Eskalation einer bereits volatilen Situation. 'Nicht engagieren. Es ist einfach, sich zu wehren, wenn jemand explodiert. Verwenden Sie Ihre Selbstdisziplin und bleiben Sie cool. Es ist viel schwieriger für jemanden mit Wutproblemen, wütend zu bleiben, wenn Sie ruhig sind. Treffen Sie Wut mit Verständnis, nicht Wut “, sagte Beziehungsexpertin April Masini.

Sprechen Sie, wenn Sie beide ruhig sind

Haben Sie Bedenken? Warten Sie nicht, bis Sie ein Argument vorbringen. | Monkeybusinessimages / iStock / Getty Images

Eine der schlimmsten Situationen, in denen Sie dem Ärger Ihres Partners begegnen können, ist ein wütender Ausbruch. Warten Sie, bis Sie sich beide beruhigt haben, und nehmen Sie sich dann etwas Zeit zum Reden. Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Partner sanft auf den Ärger aufmerksam zu machen. Lassen Sie Ihren Lebensgefährten wissen, wie Sie sich durch das Verhalten fühlen und gemeinsam nach Lösungen suchen.

Die Ehe- und Familientherapeutin Lisa Bahar empfiehlt, einen Aktionsplan zu erstellen, der beschreibt, was Sie jeweils tun werden, wenn der Ärger zu eskalieren beginnt. 'Kommunizieren Sie mit Ihrem Partner, bevor es zu einem wütenden Ausbruch von Strategien kommt, die Sie im Voraus anwenden werden, wenn die Wutgefühle eskalieren. Wenn Sie also etwas anderes tun - zum Beispiel nicht auf Wut reagieren, sondern die Situation verlassen -, wird er oder sie wissen, dass die Dinge außer Kontrolle geraten “, sagte Bahar.

Kennen Sie Ihre Grenzen (und setzen Sie sie durch)

Sie können ihnen helfen, besser zu werden, ohne Ihre eigene psychische Gesundheit zu sabotieren. | Katarzyna Bialasiewicz / iStock / Getty Images Plus

Sie müssen kein schlechtes Benehmen akzeptieren, um eine intakte Beziehung aufrechtzuerhalten. Wenn Ihr Partner respektlos ist oder Ihre Interaktionen einen unerträglichen Punkt erreichen, ist es an der Zeit, Ihre Grenzen zu verstärken (oder festzulegen, falls Sie dies noch nicht getan haben). Teilen Sie Ihrem Partner mit, was in Ihrer Beziehung akzeptabel ist und was nicht. Stellen Sie klar, dass Sie nicht bleiben, wenn Ihre Grenzen nicht eingehalten werden.

Obwohl es wichtig ist, Ihre Grenzen klar zu machen, ist es auch wichtig, rote Flaggen nicht zu ignorieren. „Nahezu jeder Fall von häuslicher Gewalt betrifft jemanden, der Wutprobleme aufgezeigt hat. Vielleicht haben Sie gesehen, wie sie explodierten, als sie im Verkehr abgeschnitten wurden, Löcher in Wände schlugen, Dinge durch einen Raum warfen, in der Öffentlichkeit laut und empört wurden, rücksichtsloses Fahren betrieben oder sogar gegen jemanden gekämpft haben. Dies sind alles Warnsignale, dass wir die Beziehung beenden sollten. Verbaler Missbrauch geht normalerweise körperlichem Missbrauch voraus “, sagte Kevin Darné, Beziehungsexperte und Autor von Meine Katze wird nicht bellen! (A Relationship Epiphany).

Adele und Nicki Minaj

Wann bekomme ich Hilfe?

Bitten Sie um Beratung, um die Beziehung wieder aufzubauen. | Vadim Guzhva / iStock / Getty Images Plus

Auch wenn Sie Ihren Lebensgefährten sehr lieben, kommt der Punkt, an dem sich ein Fachmann engagieren muss. Verstehen Sie jedoch auch, dass Ihr Partner Hilfe benötigen muss. Sie können ihn nicht zwingen, sich an einen Psychologen zu wenden. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Partner häufig einen wütenden Ausbruch hat und nicht in der Lage ist, sein Temperament zu kontrollieren, sollten Sie sich an einen Psychologen wenden. Möglicherweise ist sowohl eine Einzel- als auch eine Paarberatung erforderlich.

Wann soll ich gehen?

Manchmal muss man sich selbst an die erste Stelle setzen. | Viktor_Gladkov

Obwohl es in Ordnung ist, wütend zu werden, gibt es einen Punkt, an dem Wut gefährlich werden kann. Wenn Ihr Partner Sie beleidigt (ob verbal oder physisch), ist es Zeit, die Beziehung zu beenden. Hershenson sagte, es ist eine rote Fahne, wenn Ihr Partner Sie für seine wütenden Ausbrüche beschuldigt und Ihnen vorschlägt, dass Sie derjenige sind, der sich ändern muss. „Wenn Sie für das Verhalten Ihres Partners verantwortlich gemacht werden - zum Beispiel liegt ihr Ärger immer daran, dass Sie etwas falsch gemacht haben oder nicht so viel gekämpft haben, wenn Sie sich nicht so verhalten haben. Es ist Zeit, weiterzumachen diese Beziehung, weil es giftig sein kann “, sagte Hershenson The Cheat Sheet.

Sie müssen nicht in Angst leben

Sie sollten nicht ständig auf Eierschalen um Ihren Partner herum laufen müssen. | MishaBeliy / iStock / Getty Images

Es ist auch ein Problem, wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Verhalten ändern zu müssen, damit Sie nicht unter den Folgen der Wut Ihres Partners leiden. Sie sollten sich mit Ihrem Partner niemals unsicher fühlen. Das Leben ist zu kurz, um in ständiger Angst zu leben.

Askin hatte folgendes zu sagen: 'Wenn Sie bemerken, dass Sie sich gewöhnlich verkleinern, damit Ihr Partner Ihnen nicht böse wird, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Beziehung in ernsthaften Schwierigkeiten steckt. Wenn Sie Angst haben, Ihrem Partner Dinge zu erzählen, die er möglicherweise nicht hören möchte, ist dies ein Problem. In einer gesunden Beziehung sollten wir keine Angst vor unseren Partnern haben und uns nicht dafür verantwortlich fühlen, sie zu retten. '

Folgen Sie Sheiresa auf Twitter @SheiresaNgo.