Die neue A6500 von Sony ist eine noch schnellere Version der A6300

Eine der besten Kameras ist jetzt noch besser

Sony nurangekündigtdie A6500-Kamera, ein Nachfolger der im Februar erschienenen A6300 und der A6000 von 2014 – eine der beliebtesten spiegellosen Wechselobjektiv-Kameras aller Zeiten. Die neue Kamera hat viel mit der rasend schnellen A6300 gemeinsam, aber Sony verspricht, dass diese Version dank eines neuen Prozessors noch schneller sein wird. Das Unternehmen hat auch gerade eine brandneue Version der kompakten RX100 angekündigt.



Der A6500 hat auch eine der Funktionen, die beim A6300 schmerzlich fehlte – ein Touchscreen-LCD. Ansonsten sind die Interna weitgehend gleich – es gibt einen 24,2-Megapixel-APS-C-Sensor, die gleichen 425 Phasendetektions-Autofokuspunkte, den gleichen absurden ISO-Bereich von 100-512009 und 4K-Videoaufnahmen. Laut Sony fokussiert die neue Kamera auch so schnell wie die A6300 und benötigt nur 0,05 Sekunden, um ein Motiv zu erfassen. Es kann auch Standbilder mit 11 Bildern pro Sekunde mit einem Puffer von 307 Aufnahmen aufnehmen.



Sony fügte eine 5-Achsen-Bildstabilisierung und einen Touchscreen hinzu

Eine große Änderung ist, dass die A6500 über eine 5-Achsen-Bildstabilisierung verfügt – eine Premiere für die APS-C-Sensorkameras des Unternehmens, sagt Sony. Die A6300 hatte eine gewisse Stabilisierung, aber Sony war immer skeptisch, wie genau sie funktioniert oder wie vielseitig sie ist. Dass das Unternehmen mit der 5-Achsen-Stabilisierung der A6500 prahlt, ist ein gutes Zeichen für Leute, die ruhige Videos oder Fotos bei schlechten Lichtverhältnissen mit langen Verschlusszeiten aufnehmen möchten. Um diese Technik in die Kamera zu integrieren, hat Sony die A6500 etwas größer gemacht als ihre Vorgänger.

Die A6500 wird im November ausgeliefert und soll laut Sony etwa 1.400 US-Dollar kosten. Wenn man bedenkt, wie beliebt der A6000 war und wie schnell Fotografen und Videofilmer zum A6300 kamen, wird es viele Leute geben, die darauf warten, dieses Geld auszugeben.