Was ist Barack Obamas Vermögen? Alles, was Sie wissen müssen

Donald Trump prahlt weit und breit mit seinem Status als Milliardär. Viele Amerikaner kennen zumindest einige Details darüber, wie Trump sein Geld verdient hat. Aber weniger sind sich des Vermögens von Barack Obama bewusst. Viele wissen nicht, wie der ehemalige Präsident im Amt sein Vermögen aufgebaut hat. Und viele Leute haben noch nicht gelesen, wie Barack und Michelle Obama nach ihrer Rückkehr ins Privatleben Geld verdient haben.

Im Folgenden erfahren Sie alles über das Vermögen von Barack Obama und wie er sein Vermögen aufgebaut hat.



Als Präsident verdiente Barack Obama 400.000 US-Dollar pro Jahr

Barack Obama küsst Michelle Obama vor der Ankunft des gewählten Präsidenten Donald Trump und seiner Frau Melania Trump im Weißen Haus. | Mark Wilson / Getty Images



ok google plus

Barack Obama verdiente während seiner achtjährigen Amtszeit als Präsident der Vereinigten Staaten 400.000 US-Dollar pro Jahr. Wie Business Insider berichtet, ist diese Höhe der Vergütung in Titel 3 des US-amerikanischen Kodex festgelegt. Es gibt an, dass ein Gehalt von 400.000 US-Dollar, ein jährliches Reisekostenkonto von 50.000 US-Dollar, ein steuerfreies Reisekonto von 100.000 US-Dollar und 19.000 US-Dollar für Unterhaltung verdient werden.

Während seiner zwei Amtszeiten als Präsident erhielt Barack Obama auch die mit dem Amt verbundenen Vorteile. Dazu gehörten die kostenlose Unterbringung im Weißen Haus und der kostenlose Transport mit Air Force One und der Präsidentenlimousine. Allein das Gehalt bringt den Präsidenten unter die besten 1% der Verdiener. Damit war Obama auf dem besten Weg, ein umwerfendes Vermögen zu erreichen.



Das Nettovermögen von Barack Obama beläuft sich auf rund 40 Millionen US-Dollar (1,3 Millionen US-Dollar), bevor er Präsident wurde

GOBankingRates berichtet, dass das Nettovermögen von Barack Obama nach aktuellen Schätzungen bei rund 40 Millionen US-Dollar liegt. Wie bereits erwähnt, verdiente Obama als Präsident 400.000 US-Dollar pro Jahr. Aber er verdient auch nach seinem Ausscheiden weiterhin eine jährliche Rente von mehr als 200.000 US-Dollar. Und Obama erhält bis zu seinem Tod Vergünstigungen wie Krankenversicherung und 24/7 Secret Service-Schutz. Außerdem erhält er Mittel für ein Büro, Personal und damit verbundene Ausgaben.

Snopes stellt fest, dass die Experten das Nettovermögen der Obamas 2007 auf etwa 1,3 Millionen US-Dollar geschätzt haben und Barack Obama Präsident wurde. In der Veröffentlichung heißt es: „Je länger man ein hohes Amt innehat, desto mehr Möglichkeiten hat man, Verbindungen aufzubauen und Erfahrungen zu sammeln, die sich später als finanziell lukrativ erweisen könnten.“ Als Privatmann kann Obama Bücher schreiben, Reden halten und sich an private Unternehmen wenden , Sitze im Vorstand innehaben und sonst die Möglichkeiten nutzen, die ein sitzender Präsident nicht nutzen kann.

Die Obamas haben zahlreiche Investitionen getätigt

Verschiedene Investitionen im Laufe der Jahre haben laut GOBankingRates auch zum Nettovermögen von Barack Obama und Michelle Obama beigetragen. Und das Ausmaß dieser Investitionen scheint im Laufe der Karriere Obamas zugenommen zu haben. Im Jahr 2004 verfügte Obama über ein Vermögen in vier Finanzfonds mit einem Wert zwischen 50.000 und 100.000 US-Dollar. Bis 2005 hatte er Einlagenkonten im Wert zwischen 150.000 und 350.000 US-Dollar.



Im Jahr 2006 erwarb er öffentlich gehandelte Vermögenswerte im Wert von Zehntausenden. 2007 erwarb er einen Northern Municipal Money Market Fund im Wert von 1 bis 5 Millionen US-Dollar und US-Schatzanweisungen im Wert von 500.000 bis 1 Million US-Dollar. Als er gewählt wurde, besaß er zwischen 1 und 5 Millionen US-Dollar an Schatzwechseln. Als Präsident verdiente er weiterhin Interesse an seinen Investitionen und baute sein Vermögen auf.

Barack Obama verdient Redegebühren von bis zu 400.000 US-Dollar

Vortragsverpflichtungen könnten sich auf das Vermögen von Barack Obama auswirken. | Alex Wong / Getty Images

Selbst Leute, die Angst vor öffentlichen Reden haben, würden wahrscheinlich eine Rede halten, wenn sie die Chance hätten, bei einer einzigen Veranstaltung 400.000 US-Dollar zu verdienen. GOBankingRates berichtet, dass Barack Obama für öffentliche Redeveranstaltungen Redegebühren in Höhe von bis zu 400.000 US-Dollar erhebt. Diese Redegebühren stießen auf große Kontroversen, insbesondere angesichts des Wunsches seiner Anhänger, dass Obama 'die spezifischen und anhaltenden rassistischen Ungleichheiten aufgreift, die durch den amerikanischen Kapitalismus hervorgerufen werden', wie The Guardian es ausdrückt.

Aber Real Clear Politics berichtet, dass es keine moralischen Probleme mit Obamas Redeverpflichtungen zu geben scheint. Die reichen Leute, die den ehemaligen Präsidenten für das Sprechen bezahlen, zahlen anscheinend nicht die hohen Redegebühren für Obama, weil sie erwarten, dass sie dafür einen Regierungsdienst oder einen Vertrag erhalten. „Sie wollen ihn hören, weil er eine historische Persönlichkeit und eine Berühmtheit ist, und nicht, weil von ihm erwartet wird, dass er das Geld der Regierung auf ihre Weise leitet. Der Unterschied ist entscheidend “, erklärt die Publikation.

Obamas Bücher haben eine Rolle für sein Vermögen gespielt

Eine erfolgreiche Karriere als Schriftsteller begann, Barack Obamas Vermögen noch Jahre vor seiner Präsidentschaft zu erhöhen. Vox berichtet, dass sich seine frühen Bücher gut verkauft haben. Und sie haben ihm den Ruf eines der wenigen Politiker eingebracht, die gut schreiben können. GOBankingRates erklärt, dass Obama 2005 einen Multi-Book-Deal mit Random House abgeschlossen und einen Vorschuss in Höhe von 1,9 Millionen US-Dollar erhalten hat Die Kühnheit der Hoffnung. Im selben Jahr verdiente er 847.000 US-Dollar mit einem weiteren Buchvorschuss.

Er verdiente im Jahr 2005 378.000 USD und im Jahr 2006 150.000 USD an Lizenzgebühren. Im Jahr 2007 verdiente er jedoch 3,3 Millionen USD an Lizenzgebühren, plus 816.000 USD von Dystel & Goderich Literary Management. Obama verdiente während seiner Präsidentschaft weiterhin Lizenzgebühren. Laut Vox unterzeichneten die Obamas 2017 einen gemeinsamen Buchvertrag im Wert von 65 Millionen US-Dollar. Diese Summe 'signalisiert das Vertrauen der Verlagsbranche in den dauerhaften Wert eines Buches aus den Obamas - und die Überzeugung, dass Barack Obamas Memoiren, wenn sie gut genug sind, zu einem echten amerikanischen Klassiker werden könnten', so Vox.

Die Immobilienbestände der Obamas tragen ebenfalls zu Wohlstand bei

Immobilienbestände tragen ebenfalls zum Nettovermögen von Barack Obama bei. Mitte 2017 berichtete die New York Times, dass Barack und Michelle Obama 8,1 Millionen US-Dollar für den Kauf des 8.200 Quadratmeter großen Hauses im Tudor-Stil ausgegeben haben, das sie in Washingtons Stadtteil Kalorama gemietet hatten. Sie beschlossen, kurz nach dem Ende der Obama-Präsidentschaft in Washington zu bleiben, damit ihre jüngere Tochter Sasha die Highschool in der Region beenden konnte.

Die Obamas besitzen auch ein Haus im Kenwood-Viertel an der Chicagoer Südseite, wodurch das Vermögen von Barack Obama weiter gestärkt wird. Die Chicago Tribune berichtet, dass das Ehepaar 1,65 Millionen US-Dollar für ihr Haus in Chicago 'in der Nähe der Spitze der Immobilienblase im Jahr 2005' gezahlt habe. Es wird auch gemunkelt, dass sie Häuser in Rancho Mirage in der kalifornischen Wüste und auf Hawaii gekauft haben. Die Huffington Post bezeichnet Wohneigentum als einen bedeutenden Treiber des Wohlstands in den Vereinigten Staaten.

Der Netflix-Deal von Barack Obama erhöhte auch sein Vermögen

GOBankingRates berichtet, dass Barack Obama durch die Produktion von Fernsehserien und Filmen für Netflix auch seinen Einflussbereich und sein Vermögen vergrößern wird. Netflix hat die finanziellen Details des mehrjährigen Geschäfts nicht bekannt gegeben. Aber die New York Times und Variety haben berichtet, dass ähnliche Deals über mehrere Jahre einen Wert von mehreren zehn Millionen Dollar hatten.

Variety merkt an, dass das Paar möglicherweise an gescripteten und nicht gescripteten Serien arbeitet. Die Obamas planen möglicherweise auch die Produktion von Doku-Serien, Dokumentarfilmen oder Features für Netflix. 'Es ist nicht bekannt, welchen Wert die Netflix-Vereinbarung für Obamas hat, mit der sie über ihre neu gegründete Firma Higher Ground Productions produzieren werden', fügt die Veröffentlichung hinzu. Aber es wird eine Menge erwartet - mit viel Potenzial zur Steigerung des Nettovermögens von Barack Obama.

Lesen Sie mehr: Dies sind die Dinge, die Donald Trump mit seinem Geld tun kann (und auch nicht), während er Präsident ist

Auschecken Der Spickzettel auf Facebook!