Was John Lennon an dem Album 'Abbey Road' hasste

Wenn Sie Beatles-Fans fragen, welches Album das beste ist, werden sich viele für das Jahr 1969 entscheiden Abbey Road. Mit Sicherheit gehört es zu den repräsentativsten Platten, die die Band veröffentlicht hat. Es gab Rocker wie 'Come Together', Pop-Ditties wie 'Oh! Liebling “und zwei Meisterwerke von George Harrison.

Auf der zweiten Seite Abbey Road lieferte ein Opernmedley, das Kritiker und Fans gleichermaßen begeisterte. Es diente auch als Ergänzung zum letzten Studioalbum der Band. In vielerlei Hinsicht war es (wie der letzte Track ankündigte) „The End“. Aber erwarten Sie nicht, dass John Lennon sentimental wird und dies akzeptiert.



Für John gab es auf der ersten Seite viel zu bewundern Abbey Road. Er war ziemlich stolz auf 'Come Together', das sein letzter Nr. 1-Hit mit den Beatles wurde. Aber er betrachtete den Rest des Albums als zusammengewürfelt und kurz gesagt als 'Junk'.



Film machen

Das war das Wort, das er verwendete, um das Gemisch zu beschreiben, das über die Jahre so viele Zuhörer bewegte. Wie Produzent George Martin erklärte, war es der Rocker in John, der verachtete, dass die Band Musik produzierte, auf der sie zum ersten Mal auftrat Sgt. Pfeffer.

John verachtete 'diese Art von Pop-Oper' auf Seite 2 der 'Abbey Road'.

Beatles Abbey Road Billborad am Sunset Strip (Foto von Robert Landau / Corbis über Getty Images)

John sprach nach der Trennung mit Rolling Stone und riss ihn an Abbey Road (wie er so viele andere Dinge getan hat). 'Ich mochte die A-Seite', sagte er. „Mir hat diese Art von Pop-Oper auf der anderen Seite nie gefallen. Ich denke, es ist Müll. Es waren nur Stücke von Liedern, die zusammengeworfen wurden. Und ich kann mich nicht erinnern, was einiges davon ist. '



Im Vergleich zu anderen Beatles-Alben räumte John ein, dass es sich um ein Album handelte, das floss und kohärent war Rubber Soul. Aber er konnte nicht darüber hinwegkommen, dass 'es wirklich kein Leben gab.'

Zehn Jahre später, als John für Interviews mit David Sheff von Playboy saß, warf er das Album erneut vom Tisch. Dieses Mal zielte er auf das Medley und rollte alle anderen Songs hinein.

Abonnentenzahl

'Alle loben das Album so sehr', sagte er zu Sheff. 'Aber keiner der Songs hatte etwas miteinander zu tun, überhaupt keinen Faden, nur die Tatsache, dass wir sie zusammengehalten haben.' AnthologieVersuchte George Martin, Johns Probleme für das Album aufzuschlüsseln, die er während seiner Aufnahme geäußert hatte.



Johns Einwände bei der Entstehung von 'Abbey Road'

Eric Clapton, John Lennon und Keith Richards treten am 11. Dezember 1968 in London am Set des Rolling Stones 'Rock and Roll Circus' auf Mark und Colleen Hayward / Redferns

Laut Martin hat John versucht, zu machen Abbey Road als typische Sammlung von Einzelspuren. (Martin und Paul wollten das Medley.) Der Produzent betrachtete es als Johns typische Einstellung als 'Teddy Boy' (d. H. Als Rocker). Am Ende ging John mit, was der Rest der Band wollte.

Auf der ersten Seite hatten die tollen Einzeltracks ihr Schaufenster. Während des größten Teils der zweiten Seite dominierte das berühmte Medley, wobei John und Paul ihre unvollendeten Tracks einmischten. (Paul, der später dafür bekannt wurde, dass er seine Melodien nicht einpackte, liebte dieses Arrangement.)

Sie könnten nicht immer jedem Beatle gefallen. Deshalb hat Ringo die Band während der Aufnahme verlassen Das weiße Album und warum George in den 69ern für eine Weile aufgehört hat Kümmer dich nicht darum Sitzungen.

Facebook-Zunder

John würde der nächste sein. Eine Weile, nachdem sie fertig waren Abbey RoadJohn sagte allen, dass er die Band verlassen würde. In seinem Fall gab es kein Zurück.

Siehe auch:Haben John Lennon oder Paul McCartney 'In My Life' geschrieben?