Welche Religion hat die königliche Familie? Königin Elizabeth, Prinz William und die religiösen Überzeugungen anderer Mitglieder der königlichen Familie

Es ist kein Geheimnis, dass die königliche Familie religiös ist. Schließlich besuchen sie häufig die Westminster Abbey, veranstalten kirchliche Veranstaltungen - einschließlich der Taufe von Prince Louis - und feiern gemeinsam Weihnachten. Welche Religion hat die königliche Familie? Die Antwort ist etwas komplizierter (und hat eine lange Geschichte) als nur 'katholisch', 'anglikanisch' oder 'christlich' zu sagen.

In England ist der Monarch - alias Königin Elizabeth II - das Oberhaupt der Church of England. Daher gehört auch ihre Familie zur Kirche. Die Church of England ist eine protestantische anglikanische Kirche, und die königliche Familie praktiziert und engagiert sich seit dem 16. Jahrhundert für die Religion.



Viele glauben, die königliche Familie sei katholisch. | DAVE THOMPSON / AFP / Getty Images



Die Rolle der königlichen Familie in der Church of England

Königin Elizabeth II ist mehr als die Königin von England. Sie ist die Verteidigerin des Glaubens und auch die oberste Gouverneurin der Church of England. Der Monarch ist seit 1534 Verteidiger des Glaubens, als Papst Leo X König Heinrich VIII. Den Adelstitel verlieh. Heinrich VIII. Lehnte den Titel jedoch ab und brach alle Beziehungen zur römisch-katholischen Kirche ab. Nach dieser Entscheidung ernannte er sich selbst zum obersten Gouverneur der Church of England.

Die Rolle der königlichen Familie in der Church of England kann etwas kompliziert sein. Der Monarch - alias Königin Elizabeth II. - ist verantwortlich für die Ernennung von Erzbischöfen, Bischöfen und Dekanen der Church of England unter Anleitung des Premierministers. Die Kirchenkommission gibt dem Ministerpräsidenten eine Liste von Perspektiven. Einmal gewählt, schwören Erzbischöfe und Bischöfe der Königin Treue und dürfen nicht ohne königliche Autorität von ihrem Amt zurücktreten.



Playstation 5-Design

Wenn ein Monarch den Thron besteigt, ist er automatisch mit der Church of England verbunden. Sie werden später an ihrem Krönungstag vom Erzbischof zum Obersten Gouverneur ernannt. Bei ihrer Krönung gelobte die Königin, 'die Ansiedlung der Church of England und die in England gesetzlich verankerte Anbetung, Disziplin und Regierung der Lehre aufrechtzuerhalten und unantastbar zu erhalten'.

Die königliche Familie muss bestimmte religiöse Regeln befolgen. | JONATHAN BRADY / AFP / Getty Images

Religiöse Regeln der königlichen Familie

Neben dem Monarchen unterhält die königliche Familie enge Beziehungen zur Church of England und folgt strengen religiösen Regeln. Gemäß dem Protokoll der königlichen Familie muss ein König oder eine Königin Mitglied der Church of England sein (und in der Kirche aufgewachsen sein). Sie müssen jedoch nicht länger jemanden mit demselben Glauben heiraten. Vor 2013 konnten Royals keine katholische oder andere religiöse Personen heiraten. Royals, die außerhalb der Church of England heirateten, verloren ihren Platz auf dem Thron. Im Jahr 2013 dürfen alle veränderten und königlichen Familienmitglieder jeden religiösen Glauben heiraten - solange sie ihren in der Church of England behalten.



b&o drahtlos

Da sie kein Mitglied der Church of England war, hätten Prince Harry und Meghan Markle nicht vor 2013 heiraten können. Meghan soll nach der Verlobung des Paares in der Church of England getauft worden sein. Das königliche Paar sagte im Mai 2018 in der St. George's Chapel in Windsor Castle, dass es mir recht ist.

Checkt den Spickzettel auf Facebook!