Wofür war Prinzessin Diana bekannt? 10 Möglichkeiten, wie sie die königliche Familie veränderte

Prinzessin Diana war dafür bekannt, die 'Prinzessin des Volkes' zu sein. Sie war unglaublich nett, engagiert und liebevoll gegenüber dem Publikum und es zeigte sich in fast allem, was sie tat - besonders wenn es um Wohltätigkeitsarbeit ging. Dianas Leidenschaft für die menschliche Verbindung brachte sie den Bedürftigen näher und durchbrach in vielerlei Hinsicht die Barriere zwischen der königlichen Familie und der Öffentlichkeit.

Windows-Dock

Prinzessin Diana hatte eine starke Beziehung zur Öffentlichkeit. | Pierre Verdy / AFP / Getty Images



Wie Prinzessin Diana die königliche Familie veränderte

Diana war vielleicht für ihre wohltätige Arbeit und Freundlichkeit bekannt, aber sie spielte auch eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Sicht der Öffentlichkeit auf die königliche Familie. Bevor Diana vorbeikam, waren die Royals nicht so zugänglich wie jetzt und wurden oft angesehen und kalt. Obwohl die Königin größere Anstrengungen unternahm, um sich mit der Öffentlichkeit in Verbindung zu setzen, war es Diana, die den Einsatz erhöhte. Entdecken Sie unten, wie Prinzessin Diana die königliche Familie veränderte.



1. Sie hatte keine Angst, Zuneigung zu zeigen

In der Öffentlichkeit war die königliche Familie kaum anhänglich. Dies änderte sich jedoch, als Diana Prinz Charles heiratete. Die Prinzessin war dafür bekannt, Zuneigung in der Öffentlichkeit zu zeigen, besonders gegenüber ihren Kindern. Nun verfolgen Prinz William und Kate Middleton einen ähnlichen Ansatz mit ihren Kindern.

2. Sie ließ ihre Wache hängen

Diana hat in ihrem Leben viele Regeln gebrochen. Eine der bemerkenswertesten? Sie weigerte sich, im Dienst Handschuhe zu tragen. Die Prinzessin schüttelte lieber die Hände und umarmte jeden, den sie traf - besonders die in Krankenhäusern und Notunterkünften. Heute behandeln ihre Kinder die Öffentlichkeit mit einer ähnlichen Offenheit.



3. Ihre Kinder unternahmen mit ihr königliche Reisen

Vor Diana war es ungewöhnlich, Kinder auf königliche Touren zu bringen. Sie bestand jedoch darauf, dass sie mit ihr und Charles reisten. Heute haben William und Kate ihre kleinen Kinder auf mehreren königlichen Touren mitgebracht.

4. Sie hat sich die Hände schmutzig gemacht

Sie hätte eine Prinzessin sein können, aber das hinderte sie nicht daran, die Ärmel hochzukrempeln und sich an die Arbeit zu machen. Diana war zutiefst begeistert von bestimmten Gründen und setzte sogar ihr Leben aufs Spiel, um eine Erklärung abzugeben. Heute übernehmen ihre Söhne eine gemeinnützige Arbeit mit einem ähnlichen Ansatz.

5. Sie ließ die königliche Familie wie normale Menschen erscheinen

Zu dieser Zeit sah niemand wirklich, wie Diana ein normaleres Leben für ihre Familie schuf. Jetzt jedoch, da ihre Jungen älter sind, sehen wir, wie die „normalen“ Dinge, die sie getan hat - wie sie nach Disneyland gebracht, McDonald's gegessen, sie auf Reisen mitgebracht hat - dazu beigetragen haben, zu prägen, wer sie sind, und der Familie ein Gefühl dafür gegeben haben Normalität. Nun sind William und Harry mit einfachen Frauen verheiratet und brechen weiterhin die Grenzen der Familie, um ein Leben zu schaffen, das sich unter den gegebenen Umständen so normal wie möglich anfühlt.



6. Sie modernisierte die Mutterschaft

Da Prinzessin Diana nicht als Königin geboren wurde, hatte sie eine viel modernere Sicht auf Mutterschaft. Eine der größten Möglichkeiten, wie sie die Mutterschaft in der königlichen Familie änderte, war die Geburt in einem Krankenhaus. Vor Diana gebar königliche Frauen zu Hause (auch bekannt als auf einem ihrer Schlösser oder Güter).

7. Ihre Jungen gingen zur öffentlichen Schule

Diana bestand darauf, ihre Jungen außerhalb der Palastmauern zur Schule zu schicken. Vor Diana erhielten Mitglieder des Königshauses häufig eine Ausbildung zu Hause. Der Schulbesuch von William und Harry hätte ihnen vielleicht geholfen, einen Eindruck von Normalität zu vermitteln.

8. Sie war ehrlich und emotional

Eine der größten Veränderungen, die Diana an der königlichen Familie vorgenommen hat, war der Umgang mit Emotionen. Während die Königin die Dinge immer noch auf ihre eigene Weise handhabte, brachte Diana ihren Jungen bei, ehrlich und emotional zu sein. Infolgedessen sind William und (mehr noch) Harry ehrlich gegenüber den Medien und der Öffentlichkeit und zeigen viel mehr Emotionen als ihre Familienmitglieder.

Monsterjäger x Western-Release

9. Ihr Tod hat die königliche Familie für immer verändert

Diana hätte die königliche Familie modernisieren können, aber ihr Tod lehrte sie mehr als ihr Leben. Nach einem immensen öffentlichen Aufruhr erkannten die Königin und der Rest der Familie, wie wichtig es ist, der Öffentlichkeit zugänglich zu sein. Ihr Tod half, sie auf den neuesten Stand zu bringen und inspirierte sie - so wie es aussieht - dazu, mehr wie sie zu sein.

10. Die Königin respektierte sie

Bei der Beerdigung von Prinzessin Diana tat die Königin das Undenkbare und verneigte sich vor ihrem Sarg - ein massives Zeichen des Respekts des Monarchen. Dies zeigte der Öffentlichkeit - und der Familie von Diana -, dass die Königin ihre frühere Schwiegertochter respektierte.

Checkt den Spickzettel auf Facebook!