Warum niemand Christian Bale mehr mag

Es ist oft unmöglich, die Präsenz eines Schauspielers auf dem Bildschirm von seiner Persönlichkeit außerhalb des Bildschirms zu trennen, insbesondere in einer Welt, in der Boulevardzeitungen immer wieder neue, immer fragwürdige Klatsch- und Tratschkommentare verbreiten. Wenn ich mir die anscheinend berühmte Karriere von Christian Bale ansehe, der sowohl in großen Blockbustern als auch in kleineren Indie-Filmen die Hauptrolle spielt, kann ich nicht wirklich hoffen, Bales Auftritte von seiner öffentlichen Rolle zu trennen - oder zumindest von seiner Rolle, wie sie sich auf einige besonders bezieht alarmierende Instanzen. Bale wurde und wird immer noch oft als einer der größten Schauspieler jeder Generation gehypt, zu der er gehört. Dank einer Kombination von Trends aus seinem Leben auf dem Bildschirm und außerhalb des Bildschirms mögen es jedoch viele, auch ich, nicht Christian Bale mehr.

1. Er hat Batman langweilig gemacht

Christian Bale und Cillian Murphy in Batman beginnt | Quelle: Warner Bros.



Christian Bale selbst gab zu, dass er die Rolle des Batman in Christopher Nolans Dunkler Ritter Trilogie, und ich muss zustimmen. Außer für die thematisch starken, aber ungleichmäßigen Batman beginntDie höchsten Höhen der Trilogie stammen alle aus den Schemata seiner Bösewichte und Nolans berauschenden Themen. Bale spielte Bruce Wayne in seinen öffentlichen Szenen mit gerade genug Frechheit, war aber in seinen eher privaten Szenen mit Alfred seltsamerweise unerkennbar und mürrisch.



die großen kleinen Lügen

Der dunkle Ritter erhebt sich war ein definitiver Tiefpunkt für die Darstellung, sowohl für seine melodramatische Darstellung von Wayne als Einsiedler am Anfang als auch für die hölzerne Übergabe vieler seiner Linien als Batman, von denen viele gar nicht so gut geschrieben sind ( 'So fühlt sich das an'). Es hilft auch nicht, dass er sich immer hinter einer notorisch absurden Stimme versteckt hat, nachdem die Motorhaube aufgegangen ist.

2. Gefährliche Handlungsweise

Christian Bale in Der Kämpfer | Quelle: Paramount

Die Methode des Handelns funktioniert bei einigen Akteuren und bei anderen nicht. Christian Bale ist seit Monaten als Methodenschauspieler bekannt, um sich auf seine Rolle als Patrick Bateman vorzubereiten amerikanischer Psycho. Seine Hingabe an das Handwerk auf Kosten seines Körpers begann mit Der Mechaniker, als Bale auf 121 Pfund abfiel, um eine Arbeiter-Insomnie zu spielen, die sichtlich unterernährt wirkte. Er gewann alles zurück, kurz nachdem er Batman im Jahr 2005 gespielt hatte, und verlor das meiste, um darin zu spielen Rettung Dawngewann es wieder für Der dunkle Ritter, dann verlor es wieder, dünn zu spielen, hat in Boxer Dicky Eklund gewesen Der Kämpfer. Diese Art der schnellen Gewichtszunahme und -abnahme ist einfach gefährlich und lässt Bale in seiner Intensität beängstigend erscheinen.



3. Der große Kurzfilm

Christian Bale in Der große Kurzfilm | Quelle: Plan B Entertainment

Hier ist der Beweis, dass sich methodisches Handeln nicht immer auszahlt: Christian Bale ist sein typisches Methodenselbst in der gesamten Wall Street-Satire von Regisseur Adam McKayDer große Kurzfilm, eine ganze Reihe von Gesichts- und Stimmtechniken übernehmend, um den Oddball-Hedgefonds-Manager Michael Burry zu porträtieren. Die Aufführung ist nicht schlecht, aber auch nie wirklich interessant und im Kontext des Films geradezu ablenkend. Bale scheint in einem anderen Film als dem Rest der fiskalisch-zynischen Bruderkomödie des Films zu existieren.



4. Er ist besser darin, Filme auszuwählen, die in ihnen enthalten sind

Christian Bale | Christopher Polk / Getty Images

Bale hat in vielen großartigen Filmen mitgewirkt und dabei gekonnt zwischen Prestige-Indie-Fair und großen Blockbustern gewechselt, die beide ein kritisches Lob verdienen, aber er scheint so selten einen großen Eindruck zu hinterlassen, abgesehen von den physischen Veränderungen, die er für die Rolle durchgemacht hat. Ich denke, das liegt daran, dass Bale aufgrund seiner Intensität und emotionalen Distanz flach und klinisch wirkt.

Julie Chen Schmuck auf dem Gespräch

5. Er kann nicht emotional sein

Christian Bale als Patrick Bateman | Quelle: Am Psycho Productions

Dieselbe Flachheit und Oberflächengüte der Künstlichkeit sind Eigenschaften, die sich für praktisch alle Rollen eignen, in denen Bale ein wirklich großartiger Serienmörder Patrick Bateman war amerikanischer Psycho, Batmans Playboy-Altar-Ego, Betrüger Dicky Der Kämpfer -während er für aufgeschlossene, wirklich emotionale Rollen völlig daneben geht - der gefolterte Bruce Wayne, der emotional aufgeweckte Agent des repressiven Faschismus in Gleichgewicht, junger Kriegsgefangener Dieter Dengler in Rettung Dawn. Ich glaube nicht, dass er jemals überzeugend als romantisch oder zärtlich abschneidet.

6. Ritter der Pokale

Bale hatte ein schlechtes Jahr 2015. Anders als Der große Kurzfilmnahm er sich Zeit, in Terrence Malicks Ritter der Pokale, ein Film, der so abstrakt und verzweifelt poetisch ist, dass er die Geduld selbst der leidenschaftlichsten Fans der stimmgewaltigen späteren Werke des Filmemachers auf die Probe stellen sollte (wie Der Baum des Lebens). Bale ist nichts anderes als eine Requisite in dem übermäßig stilisierten, fast selbstparodierenden Film, was darauf hindeutet, dass er heutzutage nicht einmal seine Filme auswählen kann.

7. Sein Freakout am Set von Terminator: Erlösung

Ziemlich intensiv, oder? Das Video zeigt, wie Bale einen Strom von Obszönitäten und wilden Anschuldigungen gegen ein paar bescheidene Crewmitglieder auslöst, die einfach versuchen, ihren Job zu machen und das Talent zu beruhigen, ohne auf die Zehen zu treten. Um fair zu sein, entschuldigte sich Bale für sein Verhalten, nachdem das Video online durchgesickert war und sofort viral wurde, aber wie ich bereits sagte, ist es schwierig, solch eine missbräuchliche Beschimpfung vom Image einer öffentlichen Person zu trennen.

8. Terminator-Erlösung

Christian Bale und Sam Worthington in Terminator-Erlösung | Quelle: Warner Bros.

Apropos, Terminator-Erlösung war ein Wegwerfstück von übermäßigem, verwirrendem Science-Fiction-Müll, wie jeder andere auch Terminator Fortsetzung ohne Untertitel Tag des Jüngsten Gerichts. Und Bale tut nicht viel in der Rolle des erwachsenen John Conner, was bedeutet, dass die endgültige Darstellung des Charakters immer noch dem nervigen kleinen Trottel gehört, in dem Edward Furlong ist Terminator 2.

9. Exodus: Götter und Könige

Exodus: Götter und Könige | Quelle: 20th Century Fox

Exodus: Götter und Könige ist eine schmerzlich langweilige Parodie, die das epische Ausmaß oder das humanistische Herz der biblischen Epen der alten Schule, die sie nachahmt, nicht wieder einfängt, und selbst Bale als Moses verliert sich im Übermaß an Nachsicht. Zusammen mit der Artillerie schwer und doch hirnlos Terminator-Erlösung, dieser gesichtslose Schwerter-und-Sandalen-Streifen zeigt nur, dass Bale der gleichen Blockbuster-Plackerei schuldig ist, für die wir die meisten Hollywood-Schauspieler beurteilen.

10. Er ist einfach nicht so sympathisch

Christian Bale | Kevin Winter / Getty Images

Wels: die TV-Show Staffel 7 Folge 36

Aber das ist in Ordnung. Christian Bale ist kein netter Kerl, aber er hat einige wirklich lohnende Auftritte zusammen mit vielen nur passablen erbracht. Trotz all seiner offensichtlichen Ansprüche ist er nicht der beste Schauspieler, aber er ist alles andere als der schlechteste. Er ist eher intensiv und kalt als zugänglich und aufgrund seiner extremen Gewichtszunahme und des aufgezeichneten Zusammenbruchs ist es schwer, ihn nicht als ein bisschen instabil zu betrachten.

Nach alledem bin ich mehr als bereit, mich als falsch zu erweisen. Wenn Christian Bale eine wunderschöne emotionale Darstellung liefert, gebe ich als erster zu, dass ich mich geirrt habe. Aber im Moment mag ich ihn einfach nicht.

Mehr von Entertainment Cheat Sheet:
  • Warum niemand Adam Sandler mehr mag
  • 5 Schauspieler, mit denen niemand mehr arbeiten möchte
  • 10 Schauspieler, die während der Produktion gestorben sind